5 Fakten, wie man mit seiner Firmen-Homepage den Umsatz steigert

04. Dezember 2013

Die meisten mittelständischen Unternehmer haben es erkannt und gehen mit der Zeit – sie präsentieren ihr Geschäft mit einer eigenen Website im Internet. Bei einem Blick auf die Internetpräsenz mancher kleiner und mittlerer Unternehmen fällt allerdings auf: In Sachen Design, Auswahl der Inhalte und Benutzerfreundlichkeit lassen viele Webseiten zu wünschen übrig. Firmen-Homepages, die technisch und inhaltlich nicht auf dem neuesten Stand sind, bedeuten nicht mehr und nicht weniger, als dass die Unternehmer im Internet Umsatz liegen lassen.

Karin Luters aus unserem Webdepartment Berlin hat 5 Fakten zusammengetragen, die eine Firmen-Homepage zum Umsatztreiber macht. Sie wollen sich mit Ihrem Geschäft professionell im Internet präsentieren und damit Ihren Umsatz steigern? Hier können Sie direkt einen Beratungstermin vereinbaren, um eine professionelle Firmen-Homepage erstellen zu lassen.

1. Expertenstatus kommunizieren

Nutzen Sie Ihre Website, um sich als Profi und Experte in Ihrem Fachgebiet zu präsentieren. Legen Sie die Vorteile Ihres Unternehmens, Ihrer Leistungen und Produkte anschaulich dar. Eine Website, die kaum mehr als eine Visitenkarte im Netz ist und keine relevanten Informationen enthält, wird kaum Nutzer und noch weniger zahlende Kunden ansprechen. Bilder, von den Produkten und den Ansprechpartnern, untermauern Ihre Fachkenntnisse.

2. Benutzerfreundlichkeit ist das A und O

Kurze Ladezeiten, Bilder in optimaler Größe, eine klare Navigation, einfache Kontaktmöglichkeiten – das erwarten die Kunden von einem Firmenauftritt im Netz. Andernfalls springen die Webseitenbesucher schon nach kurzer Zeit ab und wandern zur Konkurrenz weiter. Usability, zu deutsch Benutzerfreundlichkeit, rangiert bei der Bewertung einer Website für viele Interessenten ganz oben. Eine professionelle Website muss die Surfgewohnheiten der User berücksichtigten.

3. Kurze Ladezeiten, Übersichtlichkeit und Browserkompatibilität

Eine Website, die lange zum Laden braucht, bei denen der User nur verpixelte Bilder sieht und in der Navigation umständlich scrollen muss, wird keine Kunden ansprechen. Vor allem die User der weitverbreiteten Smartphones und Tablets haben hohe Ansprüche. Auch auf diesen mobilen Endgeräten muss die Website eine gute Figur machen. Insbesondere, weil die meisten Verbraucher vor der Kaufentscheidung auf dem Handy nach Preisen und Produktfeatures suchen. Dafür bietet sich eine mobile optimierte Website oder responsive Webdesign an.

4. Auf den ersten Klick begeistern

Interessenten bilden sich innerhalb von Sekunden eine Meinung. Fällt diese negativ aus, ist es nur sehr schwer, dieses Image zu korrigieren. Stattdessen punkten Sie mit einer einfachen Struktur, anschaulichen Impressionen und klaren Botschaften. Potenzielle Kunden, die auf der Suche nach weiterführenden Informationen und bestimmten Produkten sind, sollte diese rasch finden. Und zwar ohne lange auf der Seite zu suchen. Mit einer einzigartigen Website können Sie messbar die Conversion Rate steigern, also die Zahl der Website-Besucher, die auch wirklich zu Kunden werden und etwas kaufen. Denken Sie auch daran, sogenannte „Call to Action“-Elemente sichtbar, kurz formuliert und klar definiert (Hier Bestellen! Jetzt anrufen! etc.) zu integrieren.

5. Suchmaschinenoptimierung und fehlerfreie Programmierung

Mag Google Ihre Website? Damit Ihre Website im Ranking der Nummer-1-Suchmaschine gut da steht und bei den entscheidenden Suchanfragen ganz weit oben angezeigt wird, spielen unzählige Faktoren eine Rolle. Einige davon sind bekannt: fehlerfreie Programmierung und ein „sauberer Quelltext“. Darüber hinaus spielen kurze Ladezeiten, wertvolle sowie einzigartige Inhalte, eine durchdachte URL-Struktur und weiterführende Links eine große Rolle. Wenn Ihr Internet-Dienstleister hier sauber arbeitet und Sie auf Google weit nach vorn bringt, dann wird sich das für Ihr Geschäft in klingender Münze auszahlen.
 


Kommentare

  1. Vielen Dank für den interessanten Beitrag. Ich denke auch, dass Usability ein sehr wichtiger Faktor ist. Google prüft ja bekanntlich die Dauer, die Besucher auf der Webseite verweilen. Wird ein Besucher also nicht zielgerecht geführt, wird es ihm schnell zu mühsam und er springt ab. Wenn jeder Besucher nur ein paar Sekunden auf der Webseite bleibt, ist auch mit SEO schluss. Aber alles in allem zählen natürlich mehrere Faktoren für den Erfolg Ihres KMU.

    Kommentar von SamSite - 4. Dezember 2013 um 16:20

  2. Vielen Dank für den interessanten Beitrag. Ich denke auch, dass Usability ein sehr wichtiger Faktor ist. Google prüft ja bekanntlich die Dauer, die Besucher auf der Webseite verweilen. Wird ein Besucher also nicht zielgerecht geführt, wird es ihm schnell zu mühsam und er springt ab. Wenn jeder Besucher nur ein paar Sekunden auf der Webseite bleibt, ist auch mit SEO schluss. Aber alles in allem zählen natürlich mehrere Faktoren für den Erfolg Ihres KMU.

    Kommentar von SamSite - 4. Dezember 2013 um 16:20

Einen Kommentar abgeben

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .