4 Tipps um die Popularität Ihrer Webseite zu erhöhen

05. Dezember 2008

Google, Google, Google. Heute dreht sich fast alles immer um den Suchmaschinenprimus. Jedoch sollte man einige weitere Möglichkeiten seine eigene Webseite populärer zu machen, nicht außer Acht lassen. Nicht jeder Besucher kommt immer und nur über Google (auch wenn es der Löwenanteil ist).

  1. Haben Sie schon mal daran gedacht, wieviele Besucher Ihrer Webseite die URL (die Adresse Ihrer Seite) direkt in den Browser eingeben? Das sind viel mehr, als Sie vielleicht denken. Schauen Sie doch mal nach, indem Sie mittels des WebCounters die Herkunft Ihrer Besucher kontrollieren. Denken Sie daher immer daran, die Adresse Ihrer Webseite überall zu publizieren. D.h. auf Ihrer Visitenkarte, Ihrem Briefpapier, Ihrem Lieferwagen, Ihrer E-Mail-Signatur, Ihren Werbegeschenken, Ihrem Ladengeschäft etc. pp Wie Sie sehen gibt es eine ganze Menge weiterer Kanäle, die man nutzen kann, um seine eigene Webseite bekannt zu machen.
  2. Ihr Betrieb wird wahrscheinlich auch in Branchenbüchern eingetragen sein – sofern Sie eine öffentlich bekannte Telefonnummer haben. Aber die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass die Adresse Ihrer Webseite dort fehlt! Klappern Sie die üblichen Branchenverzeichnisse im Web ab, also Klicktel, GoYellow, 11880, Gelbe Seiten uvm. Bei fast allen Anbietern können Sie per E-Mail und/oder Telefon veranlassen, dass Ihr Brancheneintrag um die Adresse Ihrer Webseite erweitert wird. Neben zusätzlichen Besuchern kann dies auch einen positiven Einfluss auf Ihr Google-Ranking haben.
  3. Haben Sie einen Newsletter auf Ihrer Webseite eingerichtet? Dann sollten Sie diesen nutzen! Bieten Sie Ihren Kunden, Lieferanten, Geschäftspartnern und Interessenten echten Mehrwert, indem Sie interessante Neuigkeiten zu Ihrem Unternehmen oder Ihrer Branche verraten oder Ihr Fachwissen demonstrieren, indem Sie nützliche Fachartikel schreiben. Immer gut sind auch Sonderaktionen, Sonderangebote usw. Neben potentieller Laufkundschaft, können Sie so auch zusätzliche Besucher auf Ihre Webseite locken. So ganz nebenbei erhöhen Sie auch auf diesem Wege die Popularität Ihrer Webseite. Wichtig ist jedoch, dass Sie eine gewisse Regelmäßigkeit bei dem Versand eines E-Mail-Newsletters einhalten und den Leser nicht durch Unmengen von Text erschlagen. Haben Sie viel zu sagen? Dann schreiben die den langen Artikel lieber im CMS-Bereich Ihrer Webseite und verweisen mit einem kleinen „Appetizer“ aus dem Newsletter direkt auf die Adresse der jeweiligen Unterseite (z.B. „Aktuelles“ oder „News“.). Auch Euroweb verschickt in regelmäßigen Abständen einen E-Mail-Newsletter an unsere Vertragspartner. Meine Kollegin Melanie Schyja hat für Sie auch eine sehr interessante Reihe in diesem Blog geschrieben, in der die Vorgehensweise im E-Mail-Marketing erklärt wird.
  4. Sind Sie vor allem regional mit Ihrem Unternehmen aktiv? Dann sollten Sie die Möglichkeiten nutzen, um potentielle Besucher anzusprechen, die nach lokalen Unternehmen suchen. Google bietet seit gewisser Zeit z.B. ab, dass sich Unternehmen im sogenannten „Lokalen Branchencenter“ auf Google Maps eintragen. Sie können eine Beschreibung Ihres Unternehmens, Branchen, Öffnungszeiten, Fotos, Videos etc. hinzufügen. Natürlich braucht man einen Google-Account, um sich im lokalen Branchencenter anzumelden. Ein weiterer, recht erfolgreicher Dienst ist Qype. Hier gibt es eine rege Community, die Kritiken zu Unternehmen schreiben, Noten vergeben usw. Auch Qype bietet Unternehmen einen kostenlosen Eintrag an bzw. Sie können einen bereits vorhandenen Eintrag erweitern. Auch hier können Sie eine umfangreiche Beschreibung Ihrer Dienstleistungen und Produkte, Fotos und Ihr Logo hinzufügen und die passenden Branchen auswählen.

Ermutigen Sie ruhig Ihre Stammkundschaft eine Rezension zu schreiben. Das ist die beste Empfehlung!

Dann mal ran an die Arbeit und viel Erfolg mit Ihrer Webseite!

Roland Latzel


Kommentare

  1. Zur Bekanntmachung der eigenen Webseite sollte auch unbedingt die Eintragung beim weltgrößten Webverzeichnis dmoz.org berücksichtigt werden. Die Eintragung ist kostenlos und Google wertet einen Linkeintrag von dort als besonders possitive. Auch die Eintragung in sehr alten Webkatalogen wie zum Beispiel der von bellnet.de stellt trotz Kosten einen lohnenswerten Leinkeintrag dar, da Google links von alten domains höher bewertet als die von jungen domains. Hier eine Liste guter Webkataloge bei denen sich ein Eintrag nach unserer Meinung lohnt.

    Kommentar von Team Smart Webkatalog - 5. Dezember 2008 um 10:53

  2. Wer nennt sein Kind denn Produktmanagement? 😉

    Kommentar von Julian - 5. Dezember 2008 um 10:53

  3. Hi,

    das meiste kenne ich schon, finde es aber trotzdem gut, uns immer wieder mit guten Tips zu versorgen.
    Kann ja immer sein, dass man das eine oder andere nicht kennt.
    Was haltet ihr von Google Awards? Da kann man Anzeigen schalten und bezahlt je Klick.
    Man kann dort aber ein Limit hinterlegen.
    z.B. nicht höher als 200,00€ im Monat. Hat jemand damit Erfahrung?

    Kommentar von Jörg Riethmüller - 5. Dezember 2008 um 10:53

  4. Hallo Herr Riethmüller,

    schön, dass Ihnen unsere Tipps gefallen.
    Google AdWords sind ein sehr komplexes Thema, das man hier nicht in einem kurzen Kommentar abhandeln kann. Daher gehe ich nur sehr grob auf das Thema ein.

    Wichtig sind hier in erster Linie die Formulierungen Ihrer Textanzeigen, dass die Landing Page (die Seite, auf der der Besucher nach Klick auf Ihre Anzeige landet) auch auf den Suchbegriff hin optimiert ist (vor allem inhaltlich) und sie Ihre Anzeigen auch nur für Begriffe buchen, die auch für Ihr Unternehmen Sinn machen.

    Jeder Klick bei Google AdWords kostet Geld – ist dafür aber auch deutlich einfacher steuerbar und auszuwerten als Klicks über die natürlichen Suchergebnisse von Google.

    Neben dem Marktführer Google gibt es noch eine Handvoll weitere Anbieter in diesem Bereich, namentlich Yahoo Search Marketing, Mirago und MIVA.

    Unser Schwesterunternehmen Euroweb Marketing bietet übrigens genau dies an – auf Ihr Unternehmen optimierte Kampagnen bei Google AdWords und Yahoo Search Marketing. Bei Interesse besuchen Sie doch mal http://www.euroweb-marketing.de

    Weiterhin viel Erfolg mit Ihrer Webseite und Ihren Onlinemarketing-Maßnahmen,

    Roland Latzel

    Kommentar von Webdepartment - 5. Dezember 2008 um 10:53

  5. Sehr Interessanter Beitrag, eine gute Seo optimieren macht leider einen groß Teil der Besucher aus, auch wenn das vielen Webmastern nicht gefällt.

    Kommentar von Matador - 5. Dezember 2008 um 10:53

  6. Gerade der Tipp mit den Branchenbüchern ist genial.
    Habe gerade für eine Kunden 3 coole Links einsetzen können. Leider fand ich keine Möglichkeit für Änderungen bei den Gelben Seiten.

    Kommentar von Michael Janik - 5. Dezember 2008 um 10:53

  7. @Michael

    den Eintrag in den Gelben Seiten korrigieren zu lassen ist ne ziemlich langwierige Geschichte. Entweder per E-Mail mit langer Bearbeitungszeit oder über die kostenlose Hotline (falls Telekomkunde).
    Diese Info findest Du auf den Gelben Seiten unter „Kontakt“, ganz unten im Footer der Website.

    Kommentar von Produktmanagement - 5. Dezember 2008 um 10:53

  8. Danke für die Hinweise

    Es grüßt GK

    Kommentar von GK - 5. Dezember 2008 um 10:53

  9. Einträge in Webverzeichnisse bzw. Webkataloge haben zwar an Gewichtung in der Berechnung des Google-Rankings verloren, jedoch sind „Schwergewichte“ wie DMOZ durchaus noch wertvoll.
    Leider ist jedoch speziell die Wartezeit bei DMOZ teilweise enorm hoch, bis ein Eintrag vom zuständigen Redakteur freigeschaltet wird. Das kann Monate bis gar Jahre dauern.

    Ähnlich wertvoll wie DMOZ ist eigentlich nur noch das alte Yahoo Verzeichnis, in dem jedoch keine Einträge mehr vorgenommen werden (Ausnahme: USA). Zudem ist hier ein Eintrag kostenpflichtig.

    Beste Grüße,
    Roland Latzel

    Kommentar von Webdepartment - 5. Dezember 2008 um 10:53

  10. Ich kann Matador nur zustimmen.
    Seo,Seo und nochmal Seo…
    Traurig aber war.

    Allerdings sollte man auch Augenmekr auf Rezessionen legen. Meine erachtens kann man damit Laufkundschaft zur Stammkundschaft machen.
    Nach dem ersten Erfassen der Kundendaten Rücksprache halten, ob alles zur Zurfriedenheit abgelaufen und und wenn das der Fall war, fragen ob man die Aussage des Kunden in Auszügen als Rezession verwenden darf.

    Kommentar von Flüge - 5. Dezember 2008 um 10:53

  11. Rezensionen in welchem Sinne? Meinen Sie Seiten wie ciao.de oder dooyoo.de?

    SEO ist und bleibt sicherlich wichtig. Richtig in Fahrt kommt eine Online-Marketing-Kampagne im Idealfall jedoch, wenn man Disziplinen wie SEO, SEM (Google AdWords & Co.), Online-PR und Social Media (Communities, Youtube, Qype usw. usw.) verknüpft. Viel Arbeit, aber ganz sicher die Zukunft.

    Roland Latzel

    Kommentar von Webdepartment - 5. Dezember 2008 um 10:53

  12. Einträge in Verzeichnisdienste sind in der Tat äußerst wichtig, doch gerade hier werden auch viele Fehler gemacht. Zum einen sollte man sich nie auf irgendwelche automatischen Dinge verlassen, denn das bringt selten etwas. Und auch bei den manuellen Einträgen sollten es höchstens 20 pro Woche sein, sonst wird das Wachstum zu auffällig und wirkt nicht mehr organisch.

    Kommentar von Rudi - 5. Dezember 2008 um 10:53

  13. Für eine neue Seite sind diese Infos Gold wert.

    Danke und weiterhin viel Erfolg!

    Kommentar von Meike - 5. Dezember 2008 um 10:53

  14. Hallo Meike,

    schön, dass unsere Tipps hilfreich für Dich sind. Gerne nehmen wir auch Themenwünsche bzw. -vorschläge entgegen, was Ihr (die Leser unseres Blogs) zu Suchmachinen & Co. noch gerne lesen würdet.

    Viele Grüße,
    Roland Latzel

    Kommentar von Webdepartment - 5. Dezember 2008 um 10:53

  15. Ich kann mir schon vorstellen, dass einige User eine Linkadresse direkt eingeben. Aber das sind meiner Meinung nach eher die „Profis“. Google macht es ja grad dem User leicht/leichter über ihre Webseite zu googeln und in das Web „einzusteigen“. Ja denn sie verdienen damit ihr Geld. Heutige Nutzer werden gerade darauf erzogen über Google in das Web einzusteigen weil sie sonst es gar nicht anders kennen.

    Kommentar von Daniel - 5. Dezember 2008 um 10:53

  16. Zur Bekanntmachung der eigenen Webseite sollte auch unbedingt die Eintragung beim weltgrößten Webverzeichnis dmoz.org berücksichtigt werden. Die Eintragung ist kostenlos und Google wertet einen Linkeintrag von dort als besonders possitive. Auch die Eintragung in sehr alten Webkatalogen wie zum Beispiel der von bellnet.de stellt trotz Kosten einen lohnenswerten Leinkeintrag dar, da Google links von alten domains höher bewertet als die von jungen domains. Hier eine Liste guter Webkataloge bei denen sich ein Eintrag nach unserer Meinung lohnt.

    Kommentar von Team Smart Webkatalog - 5. Dezember 2008 um 10:53

  17. Wer nennt sein Kind denn Produktmanagement? 😉

    Kommentar von Julian - 5. Dezember 2008 um 10:53

  18. Hi,

    das meiste kenne ich schon, finde es aber trotzdem gut, uns immer wieder mit guten Tips zu versorgen.
    Kann ja immer sein, dass man das eine oder andere nicht kennt.
    Was haltet ihr von Google Awards? Da kann man Anzeigen schalten und bezahlt je Klick.
    Man kann dort aber ein Limit hinterlegen.
    z.B. nicht höher als 200,00€ im Monat. Hat jemand damit Erfahrung?

    Kommentar von Jörg Riethmüller - 5. Dezember 2008 um 10:53

  19. Hallo Herr Riethmüller,

    schön, dass Ihnen unsere Tipps gefallen.
    Google AdWords sind ein sehr komplexes Thema, das man hier nicht in einem kurzen Kommentar abhandeln kann. Daher gehe ich nur sehr grob auf das Thema ein.

    Wichtig sind hier in erster Linie die Formulierungen Ihrer Textanzeigen, dass die Landing Page (die Seite, auf der der Besucher nach Klick auf Ihre Anzeige landet) auch auf den Suchbegriff hin optimiert ist (vor allem inhaltlich) und sie Ihre Anzeigen auch nur für Begriffe buchen, die auch für Ihr Unternehmen Sinn machen.

    Jeder Klick bei Google AdWords kostet Geld – ist dafür aber auch deutlich einfacher steuerbar und auszuwerten als Klicks über die natürlichen Suchergebnisse von Google.

    Neben dem Marktführer Google gibt es noch eine Handvoll weitere Anbieter in diesem Bereich, namentlich Yahoo Search Marketing, Mirago und MIVA.

    Unser Schwesterunternehmen Euroweb Marketing bietet übrigens genau dies an – auf Ihr Unternehmen optimierte Kampagnen bei Google AdWords und Yahoo Search Marketing. Bei Interesse besuchen Sie doch mal http://www.euroweb-marketing.de

    Weiterhin viel Erfolg mit Ihrer Webseite und Ihren Onlinemarketing-Maßnahmen,

    Roland Latzel

    Kommentar von Webdepartment - 5. Dezember 2008 um 10:53

  20. Sehr Interessanter Beitrag, eine gute Seo optimieren macht leider einen groß Teil der Besucher aus, auch wenn das vielen Webmastern nicht gefällt.

    Kommentar von Matador - 5. Dezember 2008 um 10:53

  21. Gerade der Tipp mit den Branchenbüchern ist genial.
    Habe gerade für eine Kunden 3 coole Links einsetzen können. Leider fand ich keine Möglichkeit für Änderungen bei den Gelben Seiten.

    Kommentar von Michael Janik - 5. Dezember 2008 um 10:53

  22. @Michael

    den Eintrag in den Gelben Seiten korrigieren zu lassen ist ne ziemlich langwierige Geschichte. Entweder per E-Mail mit langer Bearbeitungszeit oder über die kostenlose Hotline (falls Telekomkunde).
    Diese Info findest Du auf den Gelben Seiten unter „Kontakt“, ganz unten im Footer der Website.

    Kommentar von Produktmanagement - 5. Dezember 2008 um 10:53

  23. Danke für die Hinweise

    Es grüßt GK

    Kommentar von GK - 5. Dezember 2008 um 10:53

  24. Einträge in Webverzeichnisse bzw. Webkataloge haben zwar an Gewichtung in der Berechnung des Google-Rankings verloren, jedoch sind „Schwergewichte“ wie DMOZ durchaus noch wertvoll.
    Leider ist jedoch speziell die Wartezeit bei DMOZ teilweise enorm hoch, bis ein Eintrag vom zuständigen Redakteur freigeschaltet wird. Das kann Monate bis gar Jahre dauern.

    Ähnlich wertvoll wie DMOZ ist eigentlich nur noch das alte Yahoo Verzeichnis, in dem jedoch keine Einträge mehr vorgenommen werden (Ausnahme: USA). Zudem ist hier ein Eintrag kostenpflichtig.

    Beste Grüße,
    Roland Latzel

    Kommentar von Webdepartment - 5. Dezember 2008 um 10:53

  25. Ich kann Matador nur zustimmen.
    Seo,Seo und nochmal Seo…
    Traurig aber war.

    Allerdings sollte man auch Augenmekr auf Rezessionen legen. Meine erachtens kann man damit Laufkundschaft zur Stammkundschaft machen.
    Nach dem ersten Erfassen der Kundendaten Rücksprache halten, ob alles zur Zurfriedenheit abgelaufen und und wenn das der Fall war, fragen ob man die Aussage des Kunden in Auszügen als Rezession verwenden darf.

    Kommentar von Flüge - 5. Dezember 2008 um 10:53

  26. Rezensionen in welchem Sinne? Meinen Sie Seiten wie ciao.de oder dooyoo.de?

    SEO ist und bleibt sicherlich wichtig. Richtig in Fahrt kommt eine Online-Marketing-Kampagne im Idealfall jedoch, wenn man Disziplinen wie SEO, SEM (Google AdWords & Co.), Online-PR und Social Media (Communities, Youtube, Qype usw. usw.) verknüpft. Viel Arbeit, aber ganz sicher die Zukunft.

    Roland Latzel

    Kommentar von Webdepartment - 5. Dezember 2008 um 10:53

  27. Einträge in Verzeichnisdienste sind in der Tat äußerst wichtig, doch gerade hier werden auch viele Fehler gemacht. Zum einen sollte man sich nie auf irgendwelche automatischen Dinge verlassen, denn das bringt selten etwas. Und auch bei den manuellen Einträgen sollten es höchstens 20 pro Woche sein, sonst wird das Wachstum zu auffällig und wirkt nicht mehr organisch.

    Kommentar von Rudi - 5. Dezember 2008 um 10:53

  28. Für eine neue Seite sind diese Infos Gold wert.

    Danke und weiterhin viel Erfolg!

    Kommentar von Meike - 5. Dezember 2008 um 10:53

  29. Hallo Meike,

    schön, dass unsere Tipps hilfreich für Dich sind. Gerne nehmen wir auch Themenwünsche bzw. -vorschläge entgegen, was Ihr (die Leser unseres Blogs) zu Suchmachinen & Co. noch gerne lesen würdet.

    Viele Grüße,
    Roland Latzel

    Kommentar von Webdepartment - 5. Dezember 2008 um 10:53

  30. Ich kann mir schon vorstellen, dass einige User eine Linkadresse direkt eingeben. Aber das sind meiner Meinung nach eher die „Profis“. Google macht es ja grad dem User leicht/leichter über ihre Webseite zu googeln und in das Web „einzusteigen“. Ja denn sie verdienen damit ihr Geld. Heutige Nutzer werden gerade darauf erzogen über Google in das Web einzusteigen weil sie sonst es gar nicht anders kennen.

    Kommentar von Daniel - 5. Dezember 2008 um 10:53

Einen Kommentar abgeben

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .