10 Tipps für noch bessere Inhalte

14. August 2015

Das Thema Content Marketing ist derzeit in aller Munde. Auch für kleine und mittlere Unternehmen bietet die Verbreitung von guten Inhalten eine Vielzahl an Vorteilen, auf die Sie nicht verzichten sollten. Erstens: Gute Inhalte sorgen für ein besseres Ranking in den Suchmaschinen. Schon seit längerer Zeit bewertet Google verstärkt den Inhalt von Webseiten und bevorzugt Seiten im Ranking, die umfangreichen und interessanten Inhalt für den Besucher bieten. Zweitens: Gute Inhalte werden häufiger in Social Media Netzwerken geteilt. Dies führt zu einer höheren Sichtbarkeit, mehr Traffic auf Ihrer Website und damit zu mehr Kunden. Drittens: Hochwertige Inhalte hinterlassen einen guten Eindruck, wirken sich positiv auf Ihr Image auf, schaffen Vertrauen und binden Kunden. Sie sehen also, guter Content zahlt sich aus! Doch wie verfasst man Inhalte, die all das bewirken können?

Das Thema Content Marketing ist ein weites Feld. Dazu zählen nämlich nicht nur die Texte auf Ihrer Firmenhomepage, sondern auch alle weiteren Inhalte, die Sie im Internet mit potenziellen Lesern teilen, wie zum Beispiel Facebook-Posts, Newsletter oder ein Unternehmensblog. Doch egal, um was es sich handelt, es gilt immer: Bieten Sie Ihren Lesern Inhalte an, die interessant, hilfreich und informativ sind.

Ob Firmenhomepage, Unternehmensblog oder Facebook-Unternehmensseite – für die Neugewinnung von Kunden und die Bindung von Bestandskunden ist es wichtig, dass Sie mit guten Inhalten bei Ihren Lesern punkten und im Gedächtnis bleiben. Doch was kann man tun, wenn niemand die Inhalte liest oder die Leser zu schnell wieder abspringen? Wir haben 10 Tipps für noch besseren Content zusammengestellt, der Ihre Leser begeistern wird!

Unsere Top Ten für noch bessere Inhalte:

  1. Themenwahl: Welche Themen zu Ihrem Unternehmen passen, ist davon abhängig in welcher Branche Sie arbeiten und welche Zielgruppe Sie ansprechen möchten. Nur wer weiß, was die eigene Zielgruppe sucht, kann ihr auch passende Inhalte bieten. Denken Sie bei der Themenwahl nicht nur an Ihr eigenes Unternehmen – es müssen nicht immer News aus Ihrem Unternehmen sein – sondern überlegen Sie sich, welche hilfreichen Informationen Sie Ihren Lesern an die Hand geben können. Es gilt: Verschaffen Sie Ihren Lesern einen Mehrwert, indem Sie Ihr Experten-Wissen mit ihnen teilen. So entstehen relevante und nützliche Inhalte, die Ihre Leser gerne auch mit anderen teilen.
  2. Verschiedene Content-Arten: Es muss nicht immer Text sein! Auch Videos, Fotos oder Infografiken können guter Content sein. Hier gilt: Die Mischung macht’s. Finden Sie heraus, welche Content-Arten Ihre Zielgruppe ansprechen und gestalten Sie Ihre Beiträge abwechslungsreich. Trauen Sie sich auch, etwas Neues auszuprobieren.
  3. Wie häufig? Wie oft Sie neuen Content veröffentlichen sollten, hängt ganz entscheidend davon ab, um welche Content-Art es sich handelt. Sie sollten sich auch überlegen, wie viel Zeit Sie für das Content Marketing aufbringen möchten und können. Für kleinere und mittlere Unternehmen sind zum Beispiel mehrmals wöchentliche Social Media Posts sinnvoll. Blog-Artikel sollten Sie alle ein bis zwei Wochen verfassen und einen Newsletter einmal pro Quartal an Ihre Kunden senden.
  4. Länge der Inhalte: Wie lang die veröffentlichten Texte sein dürfen beziehungsweise müssen, hängt stark von der jeweiligen Textgattung ab. Hier sollte immer auch die Relevanz für den Leser im Vordergrund stehen. Gibt ein Thema mehr her, darf der Text auch gerne etwas länger sein, sofern er gut strukturiert und interessant geschrieben ist. Als Richtlinie für Facebook kann man 100 bis 150 Zeichen nennen. Ein Blog-Artikel sollte 500 bis 1000 Wörter umfassen.
  5. Text formatieren: Achten Sie darauf, dass Ihre Texte ansprechend formatiert sind. Überschriften, Zwischenüberschriften, Absätze und Aufzählungen tragen dazu bei, dass der Leser den Text leichter erfassen kann und weiterliest. Niedrigere Absprungraten und eine längere Verweildauer der Besucher auf der Seite sind die Folge.
  6. Leser animieren: Animieren Sie Ihre Leser dazu, sich mit Ihren Inhalten zu beschäftigen und aktiv zu werden. Sei es dadurch, dass Sie sie um Kommentare bitten oder ihnen die Möglichkeit geben, die Inhalte zu teilen.
  7. Content verbreiten: Der beste Content ist nichts wert, wenn ihn niemand beachtet. Sorgen Sie deshalb dafür, dass Ihre Beiträge im Netz verbreitet werden. Eine gute Möglichkeit bieten hier die verschiedenen Social Media Kanäle wie Facebook, Twitter und Google+. Je nach Content Art eignen sich beispielsweise auch YouTube oder Instagram. Sie müssen selbstverständlich nicht auf jedem Kanal aktiv sein, sollten aber die Kanäle wählen, die Ihre Zielgruppe bevorzugt nutzt. Auch ein Kundennewsletter kann dazu beitragen, dass Ihre Inhalte beim Leser ankommen.
  8. Content-Strategie: Sie schreiben nach Lust und Laune? Dann wird es höchste Zeit für eine Content-Strategie, um nicht weiter sinnlos Geld und Zeit aus dem Fenster zu werfen. Als Erstes sollten Sie konkrete Ziele definieren, die Sie mit Ihrem Content erreichen möchten. Darauf aufbauend können Sie planen, welche Inhalte Sie benötigen, welcher Kommunikationskanal der passende für Sie ist, wie das richtige Timing aussieht und wie Sie Ihre Inhalte verbreiten möchten.
  9. Länge der Content Marketing Aktivität: Content Marketing funktioniert leider nicht von heute auf morgen. Um erste messbare Erfolge im Traffic und Ranking zu verzeichnen, sollten Sie Ihre Strategie mindestens drei bis sechs Monate verfolgen. Bringen Sie also etwas Geduld mit und veröffentlichen Sie lieber über einen längeren Zeitraum weniger Inhalte als über einen kurzen sehr viele.
  10. Auswertung: Ein wichtiger Bestandteil der Content-Strategie ist die Erfolgsmessung. Nur so können Sie überprüfen, ob Ihre Strategie dazu beiträgt, das gewünschte Ziel zu erreichen oder ob Sie Ihre Strategie gegebenenfalls anpassen sollten. Welche Kennzahlen dazu herangezogen werden, hängt von den gewählten Kanälen ab. Hinweise können zum Beispiel Newsletter-Anmeldungen, Anzahl der Likes, Website-Traffic oder das Ranking zu bestimmten Suchbegriffen bieten.

Bis jetzt noch keine Kommentare

Einen Kommentar abgeben

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .