10 Guidelines für die Unternehmenskommunikation

24. September 2009

Im Rahmen des Kommunikationskongresses 2009 in Berlin habe ich einen Vortrag von Prof. Dr. Lothar Rolke besucht. Rolke ist Professor für Betriebswirtschaftslehre und Unternehmenskommunikation an der FH Mainz. Und ist vermutlich der am schnellsten sprechende Mensch der Welt! Der Vortrag trug den vielversprechenden Titel: „Das Internet – wie es PR und Marketing verändert!“ Bevor Rolke auf die 10 Guidelines für die Unternehmenskommunikation zusprechen kam, gab er einen perspektivischen Ausblick auf das Internet.

Rolke ist sich sicher, dass Zeitungen weiterhin an Auflage und Werbeeinnahmen verlieren werden. Das Internet hingegen steht seiner Meinung nach noch ganz am Anfang und wird seine Potentiale erst in der Zukunft wirklich entfalten. Wann das sein wird sagt Rolke ebenfalls voraus: 2018!

Bereits 2016 wird das Internet in den USA durchstarten und gleich viel Geld verdienen wie die Zeitungen. In Deutschland beziehungsweise weltweit wird dieser Status 2018 erreicht sein. Für Unternehmen heißt das: Wer nicht internetfähig ist, wird nicht überlebensfähig sein. Spätestens ab 2018 geht nichts mehr ohne das Internet! Daher gelten zukünftig die:

10 Guidelines für die Unternehmenskommunikation:

  1. Die Website ist die Basis für die Unternehmenskommunikation
  2. Online präsent ist nur der, der ein Teil der Community ist. Dazu kann man sehr gut Bewegtbildkommunikation einsetzen
  3. Vernetzung bedeutet Öffnung des Unternehmens für andere
  4. Wer sich nach außen öffnet, muss intern die Rolle der Mitarbeiter stärken. Denn jeder Mitarbeiter wird nun auch Kommunikator (Social-Media-Guidelines)
  5. Andere Mit-Machen und Mit-Gewinnen lassen, um Akzeptanz zu erhalten. Beispiel: Das Google-Logo wird ständig modifiziert und an aktuelle Ereignisse angepasst
  6. Ständiges Lernen über das Stakeholder-Verhalten ist erfolgskritisch
  7. Das strategische Ziel lautet: Aufmerksamkeit erregen
  8. Content muss exklusiv und emotional sein. Emotion siegt vor Information
  9. Die individuelle Massenkommunikation beginnt im eigenen Haus
  10. Erfolgreich sind Unternehmen, die auch offline online-typisch agieren

Haben Sie dem noch etwas hinzuzufügen? Oder sehen Sie das ganz anders? Ich freue mich auf Ihre Meinung über das Web 2.18!

Bis bald,

Melanie Schyja


Kommentare

  1. Was soll das konkret heissen: „auch offline online-typisch agieren“?

    Kommentar von mma - 24. September 2009 um 7:00

  2. Was soll das konkret heissen: „auch offline online-typisch agieren“?

    Kommentar von mma - 24. September 2009 um 7:00

Einen Kommentar abgeben

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .